Das war: Mediendialog ’17

Der nächste BIM-Dialog findet am 1.2.2018 in Düsseldorf statt

mediendialog17

Exklusives Get Together im Alten Hauptzollamt am Spiegel-Verlags-Gebäude Ericusspitze, Hamburger HafenCity 

Wie realistisch ist BIM – in Deutschland?

… nach einem Jahr Stufenplan Digitales Planen und Bauen der Bundesregierung …

Gegenüber Ländern wie den USA, dem UK oder denen in Skandinavien hinkt Deutschland beim Einsatz von Building Information Modellen und Methoden hinterher. Dabei ist der Nutzen, den sich alle mit der Planung, der Realisierung und auch dem Betrieb von Immobilien und technischen Anlagen befassten Verantwortlichen von BIM versprechen, unbestritten. Welche Lücke klafft zwischen akademischen Wunsch und erhoffter Realität? Welche Hindernisse müssen beseitigt werden – und vor allem wie?   … mehr zum ersten Thema des Abends ...

In der Diskussion: Prof. Dr. Ing. Joaquin Diaz, Vorsitzender Bundesverband Bausoftware; Dipl. Ing. Konstantinos Kessoudis, BIM Direktor Direktion Bau Prozess Management Ed. Züblin AG; Dr. Ramon Knollmann, Geschäftsführer Bilfinger HSG International Facility Management GmbH; Dipl. Ing. Lars Oberwinter, Leiter BIM Solutions Plandata Datenverarbeitungs GmbH Wien; Dipl. Ing. Jakob Przybylo, BIM-Experte mit Schwerpunkt der strategischen BIM-Einführung und Nutzung aus Unternehmenssicht. Dr. Kai-Stefan Schober, Senior Partner, Roland Berger GmbH; Moderation: Klaus Aengenvoort, Vorsitzender CAFM RING e.V.

 

Und welche Bedeutung kommt dabei den (Fach)Medien zu?

… stehen sie doch selbst mitten im Transformationsprozess von der analogen in die digitale Welt …

Was hilft es, wenn als ein möglicher Nutzen von BIM künftig zwar Bauteile und/oder technische Anlagen miteinander kommunizieren, aber eine übergreifende Verständigung entlang des Immobilien Lebenszyklus zwischen den beteiligten Akteuren schwierig bleibt und manches Mal eher einem Turmbau zu Babel gleicht? Haben nicht die Medien die Aufgabe, auch an dieser Stelle Aufklärung und Wissenstransfer zu ermöglichen, aber wie schaffen Sie das … mehr zum zweiten Thema ...

In der Diskussion: Ralf Harms, Programmleitung Bau | Energie | Umwelt Programmmanager, SpringerProfessional;  Fabian Kurmann, Redakteur u.a. Architektur und Bautechnik, VDI Nachrichten; Dirk Schöning Geschäftsführer Heinze GmbH; Kai Wels, Leiter Lektorat & Produktmanagement Beuth Verlag GmbH; Moderation: Ralf Golinski, Vorsitzender Beirat CAFM RING e.V.

Medienpartner

ImmobilienZeitung

Fachzeitung für die Immobilienwirtschaft

Die Immobilien Zeitung zählt zu den führenden Fachzeitschriften für die Immobilienwirtschaft in Deutschland. Sie berichtet wöchentlich über das Geschehen auf dem Immobilienmarkt, liefert Hintergründe, Marktdaten, Personen- und Unternehmensnachrichten. Das Printangebot erfährt seine Ergänzung durch den permanent aktualisierten Online-Auftritt sowie den täglichen Newsletter IZ aktuell, der exklusiv Kunden des Basis-, Premium- und Research-Paketes zur Verfügung steht, sowie einen wöchentlichen Newsletter.

cafmnews

CAFM-News ist das Newsportal mit Nachrichten und Hintergründen zu Computer gestütztem Facility Management (CAFM) und mehr – in Deutschland, Österreich und darüber hinaus.

Der Facility Manager

Gebäude und Anlagen besser planen, bauen und bewirtschaften

Gebäude und Anlagen besser planen, bauen und bewirtschaften. Für diese Aufgabe zeigt die Fachzeitschrift „Der Facility Manager“ Lösungen auf und gibt praxisbezogene Handlungsempfehlungen auf der strategischen Ebene der Unternehmensorganisation genauso wie auf der praktischen Ebene des Immobilien- und Liegenschaftsbetriebs. Fundierte Praxisberichte, Interviews, Hintergründe, Produktnews und aktuelle Nachrichten bieten Expertenwissen für alle Immobilienbetreiber in Wirtschaft, Industrie und bei der öffentlichen Hand. Umfangreiche und detaillierte Marktübersichten geben Orientierung im Markt.

Facility Management

Integration / Planung / Gebäudemanagement

Das Fachmagazin FACILITY MANAGEMENT wendet sich an die betriebswirtschaftlich Verantwortlichen für Immobilien und Liegenschaften, die gewerblich, öffentlich oder industriell genutzt werden. Fachbeiträge decken das Informationsbedürfnis aller an Facility Management Interessierten ab. Aktuelle Informationen, Produkt-News, Rechtsfragen und Nachrichten aus der Branche ergänzen den redaktionellen Teil. Wichtige redaktionelle Schwerpunkte sind die integrale Planung, das Technische, das Kaufmännische sowie das Infrastrukturelle Gebäudemanagement.

Heinze

Deutschlands führende Informationsplattform für Bauprodukte, Firmenprofile und Architekturobjekte

Heinze begleitet Architekten und Planer in Deutschland seit fast einem halben Jahrhundert bei der Detailplanung. Angefangen mit Produktdatenblättern und einem Herstellerkatalog, hat sich Heinze heute zu einem multimedialen Informationspartner für Bau- und Ausstattungsprodukte entwickelt.

  • über 400.000 Produktinformationen, 82.000 CAD-Detailzeichnungen und 263.000 Ausschreibungstexte zum kostenlosen Download
  • hochwertige Präsentationskarten zu über 160 Einrichtungs- und Ausstattungsprodukten für eine professionelle Bauherrenberatung online zur kostenlosen Bestellung
  • 7.500 aktuelle Kontaktdaten, die zusätzlich im gedruckten Herstellerverzeichnis „Der Heinze“ zu finden sind

Für mehr Inspiration und Wissen über Innovationen gibt es

 

DBZ Deutsche BauZeitschrift

Relevantes aus den Bereichen Architektur, Bautechnik und Produkte.

Die DBZ Deutsche BauZeitschrift ist eine monatlich erscheinende Architekturfachzeitschrift. Sie berichtet über Relevantes aus den Bereichen Architektur, Bautechnik und Produkte.

Dabei liegt der Fokus auf dem Thema der Integralen Planung. Dieser Begriff steht für einen ganzheitlichen Ansatz zur Planung von Gebäuden. Die Schnittstellen der Disziplinen Projektentwicklung, Planung, Ausführung und Betreiben sowie die Anwendung von Bauprodukten und Bausystemen rücken in den Mittelpunkt der redaktionellen Darstellung. Die DBZ blickt nicht nur auf das fertige Gebäude, sondern beschreibt den Entwicklungsprozess dahin. Die DBZ lässt das Team zu Wort kommen, das gemeinsam im Dialog plant und baut. Denn gute Architektur entsteht durch Kommunikation.


Ideelle Partner

BIM WORLD MÜNCHEN 2016

DIE Plattform für alle beteiligten Akteure im Bereich BIM

Im Rahmen einer zweitägigen Veranstaltung wird die BIM World zum ersten Mal in Deutschland stattfinden und die neuen Strukturen rund um das digitale Arbeiten in der Planungs- und Bauindustrie vorstellen. Die Konferenz, mit großzügiger Ausstellungsfläche, wird den Besuchern die Vorteile digitaler Planungs-Prozesse, sowie ihre Umsetzung mittels moderner Technologien erläutern, BIM Best Practices vorstellen und anstehende Herausforderungen für die Arbeit mit BIM aufzeigen.

buildingSMART e.V.

Digital Excellence Now!

Der buildingSMART e.V. wurde 1995 (als IAI e.V.) auf Initiative führender deutscher Planungs-, Ausführungs- und Bausoftwareunternehmen gegründet, um den damals noch neuen Überlegungen zu modellbasierten, intelligenteren Planungstools Vorschub zu leisten. Ein zentraler Punkt ist dabei die Verbesserung des immer wieder nicht zufrieden stellenden Datenaustauschs auf Grund fehlender und ungenügender Schnittstellen der IT Lösungen im Bauwesen.

Am 19.10. feiert er mit dem 20. buildingSMART Forum ein beachtenswertes Jubiläum. Von diesem geht eine klare Botschaft für alle BIM-Protagonisten aus:  „Digital Excellence Now!“

Facility Management Austria (FMA)

Das Netzwerk für Facility Management in Österreich

Die 1995 gegründete Non-Profit-Organisation Facility Management Austria (FMA) versteht sich als das österreichische unternehmensbezogene Netzwerk für Facility Management. Mitglieder sind namhafte national und international tätige Unternehmen und Organisationen, Verbände und Ausbildungsinstitutionen sowie Personen, die sich in einer FM-Aus- und Weiterbildung befinden.

BIM HUB HAMBURG

Building Information Modeling in Hamburg

Aufbauend auf dem Stufenplan „Digitales Planen und Bauen“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der verbandübergreifenden Arbeit von planen-bauen 4.0 hat sich auf Initiative des Architekturbüros Core architecture, des Ingenieurbüros WTM und des Softwarehauses Mensch und Maschine eine interdisziplinäre Interessens­gemeinschaft zusammengefunden, um das Wissen um BIM zu fördern und zu verbreiten. In der ganzen Bundesrepublik haben sich bereits mehrere solcher Gruppen oder Cluster als regionale Netzwerke gegründet.

Der BIM Hub Hamburg will auch für die Metro­polregion Hamburg einen Wissenspool aufbauen und damit die regionale Zusammenarbeit fördern. Angestrebt wird eine Kommunikation zwischen allen direkt oder indirekt am Bau Beteiligten Fachleuten und Unternehmen.


Begrüßung

Die alte Hansestadt Hamburg grüßt mit BIM-Initiativen

Dipl. Arch. ETH, BDA. Daniel Mondino

Vorstand BIM HUB Hamburg

Aufbauend auf dem Stufenplan „Digitales Planen und Bauen“hat sich auf Initiative des Architekturbüros Core architecture, des Ingenieurbüros WTM und des Softwarehauses Mensch und Maschine eine interdisziplinäre Interessensgemeinschaft zusammengefunden, um das Wissen um BIM zu fördern und zu verbreiten. Der BIM Hub Hamburg will einen Wissenspool aufbauen und damit die regionale Zusammenarbeit in der Hansestadt fördern. Der Verein sieht seinen Mehrwert in der Konzentration der Fachkompetenz aller am Lebenszyklus von Immobilien und Bauprojekten Beteiligter.

Gesprächsrunde 1

Darum geht es:

Gegenüber Ländern wie den USA, dem UK oder denen in Skandinavien hinkt Deutschland beim Einsatz von Methoden und Modellen des Building Information Modellings (BIM) noch hinterher. Dabei ist der Nutzen, den sich alle mit der Planung, der Realisierung und auch dem Betrieb von Immobilien und technischen Anlagen befassten Verantwortlichen von BIM versprechen, unbestritten.  Auch sind sich bekannte Unternehmensverbände wie BTGA e.V.; buildingSMART e.V.; CAFM RING e.V.; Facility Management Austria e.V.; GEFMA e.V.; IFMA Austria; planen-bauen 4.0 GmbH und RealFM e.V. in einer gemeinsamen Erklärung  sicher: „Die Ära BIM ist auch hierzulande endgültig angebrochen“! Der prognostizierte Effizienzgewinn einer digitalisierten Bau-, Immobilien- und FM-Wirtschaft mag sogar einen erheblichen Beitrag zum benötigten Erreichen der globalen Klimaziele beisteuern. Nicht zuletzt hat ja auch die Bundesregierung mit ihrer Initiative  zum Digitalen Bauen Ende 2015 (Stufenplan Digitales Planen und Bauen) dessen volkswirtschaftliche Bedeutung unterstrichen und verfolgt nun einen Stufenplan zu Förderung und Einsatz von BIM. Und doch: Fragt man nach mit BIM-Methoden realisierten oder in Angriff genommenen Projekten – ob innerhalb einzelner Phasen oder entlang des gesamten Immobilien Lebenszyklus – ist die Zahl der Beispiele äußerst gering. Groß ist hingegen die Anzahl von Zweiflern und deren Argumenten, wonach BIM auch in den kommenden Jahren noch keine spürbare Relevanz in Deutschland erlangen würde. Wie weit sind wir also tatsächlich, wo liegen die Hemmnisse, und was ist dagegen zu tun?


Gesprächsrunde 2

Darum geht es:

In der zweiten Gesprächsrunde setzen wir unser BIM-Thema mit einer Auswahl erfahrener Redakteure fort: Was hilft es, wenn als eine Möglichkeit von BIM künftig zwar Bauteile und/oder technische Anlagen miteinander kommunizieren, aber eine übergreifende Verständigung entlang des Immobilien Lebenszyklus zwischen den beteiligten Kaufleuten, Ingenieuren, Architekten, Handwerkern, Facility-, Asset- und Property-Managern nebst den Softwareanbietern und – Implementierern etc … schwierig bleibt und manches Mal eher einem Turmbau zu Babel gleicht? Und ist die fachdisziplinär-übergreifende Aufklärung bzw. Wissenstransfer, Information und Orientierung nicht auch eine Aufgabe der Medien? Änderungen tun Not, wenn BIM auch in Deutschland gelingen soll. Aber gilt das auch für die (FACH-) Medien? In wieweit können und wollen auch sie bei den damit einhergehenden Anforderungen einen Beitrag leisten? Tragen nicht auch die Verlage, die Redakteure, Autoren und Publizisten indirekt aber wesentlich zum Gelingen von BIM bei? Wie aber kann Ihnen das gelingen mit Blick auf die eigenen digitalen Herausforderungen? Erreichen sie die Branchen-Leserschaft noch in ausreichendem Maße, oder haben sie bereits begonnen, das Feld an Google, facebook, XING & Co. abzugeben? Bleibt also alles, wie es ist? Oder müssen sich die Marketing- und PR-Abteilungen der Unternehmen umstellen?


Durch den Abend führt

Dipl. Ing. Jan Schipper, stellv. Vorsitzender CAFM RING e.V.

In der Diskussion zum Thema 1 des Abends

Prof. Dr. Ing. Joaquin Diaz,

Vorstandsvorsitzender Bundesverband Bausoftware e.V.

  • Professor für Bauinformatik und nachhaltiges Bauen sowie Leiter des Fachgebiets Bauinformatik an der Fachhochschule Gießen-Friedberg
  • Lehrbeauftragter für Bauinformatik an der Technischen Universität Darmstadt
  • Beratender Ingenieur für Bauwesen und Angewandte Informatik
  • Leiter des Zentrums „Integrales Bauen“, Fa. TransMIT GmbH ; Technologietransferzentrum der Universität Giessen, FH Giessen-Friedberg und der Universität Marburg

Dipl. Ing. Konstantinos Kessoudis

BIM Direktor Direktion Bau Prozess Management Ed. Züblin AG

  • Für jede Aufgabe die beste Lösung finden: Dieses Credo ließ die Ed. Züblin AG zur Nummer eins im deutschen Hoch- und Ingenieurbau aufsteigen.
  • Seit seiner Gründung im Jahr 1898 durch den Schweizer Ingenieur Eduard Züblin setzt das Unternehmen auf Innovationskraft, die sich in intelligenten Konstruktionen, neuen Baustoffen und fortschrittlichen Fertigungsmethoden niederschlägt.
  • Dabei setzt Züblin auch auf die Digitalisierung von Bauprozessen.

Dr. Ramon Knollmann

Geschäftsführer Bilfinger HSG International Facility Management GmbH

  • Die Bilfinger HSG Facility Management ist der führende, paneuropäische Service-Provider für den Betrieb von Immobilien und Liegenschaften.
  • Ihre  Kunden vertrauen seit fast 30 Jahren auf die geleisteten infrastrukturellen, technischen und kaufmännischen Dienste.
  • Sie ist zentraler Teil der Division Facility Services des internationalen Engineering- und Servicekonzerns Bilfinger.
  • Im Konzernverbund sorgen global fast 70.000 Mitarbeiter mit ihrem Engagement dafür, dass das gesellschaftliche tägliche Leben funktioniert: Sie planen und finanzieren, warten und reparieren, bauen und betreiben.

Dipl. Ing. Lars Oberwinter

Leiter BIM Solutions Plandata Datenverarbeitungs GmbH

  • Die Plandata Datenverarbeitungs GmbH mit Standorten u.a. in Wien, vereint die Welt des Controlling, der Strategie, der Massendatenanalyse und der Konsolidierung sowohl softwareseitig als auch aus dem Aspekt der Implementierung.
  • Ihre  Wissensdatenbank, BIMpedia, enthält umfangreiches Expertenwissen zu allen Belangen BIM-gestützter, interdisziplinärer Bauplanungsprozesse. In den verschiedenen Kategorien geben Artikel und Video-Tutorials umfangreiche Auskunft zu Arbeitsweisen, Prozessen und technischen Hintergründen pro Planungsdisziplin, von den theoretischen Grundlagen bis zur professionellen Umsetzung im Werkzeug.

Dipl. Ing. Jakob Przybylo,

BIM-Experte mit Schwerpunkt strategische BIM-Einführung

  • Autor„BIM – Einstieg kompakt“ im Beuth Verlag.
  • Co-Autor vom „BIM-Leitfaden für Deutschland“, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.
  • Mitglied des VDI-Koordinierungskreises BIM
  • Stellv. Vorsitzender buildingSMART e.V.
  • Sprecher der buildingSMART Regionalgruppe Bayern

Dr. Kai-Stefan Schober

Senior Partner, Roland Berger GmbH

  • Verfasser der Studie: THINK ACT – beyond mainstream:  „Digitalisierung der Bauwirtschaft. Der europäische Weg zu Construction 4.0“, 2016
  • Competence Center Civil Economics, Energy & Infrastructure bei Roland Berger.
  • Seine Expertise umfasst u. a. die Bereiche Strategie, Digitalisierung, Reorganisation, Restrukturierung, Performance-Steigerung und Business-Planung sowie Marketing und Branding.

Dipl. Ing. Klaus Aengenvoort

Moderation

  • Vorsitzender CAFM RING e.V.
  • Leiter AK-Software
  • Geschäftsführer eTASK Immobilien Software GmbH
  • Leiter VDI 2552 Blatt 9 „BIM Klassifikation“
  • Leiter DIN, Kataloge
  • Ansprechpartner Betrieb / Facility Management bei der planen bauen 4.0 GmbH

In der Diskussion zum Thema 2 des Abends

Ralf Harms

Programmleitung Bau | Energie | Umwelt Programmmanager, SpringerProfessional

  • Springer Professional ist die Kombination einer digitalen Fachbibliothek mit aktuellen redaktionellen Beiträgen. Praktiker aus Wirtschaft und Technik finden relevante Inhalte in über 1,2 Millionen Fachinformationen aus Büchern und Zeitschriften. Darunter befindet sich auch die Fachgebiete: Bauwesen + Immobilien.
  • 65.000 Fachbücher
  • 320 Fachzeitschriften
  • 23.500 Online-Artikel

Fabian Kurmann

Redakteur u.a. Architektur und Bautechnik, VDI Nachrichten

  • Der VDI Verlag ist das wohl führende Medienunternehmen für Ingenieure.
  • Seine Produktpalette reicht von VDI nachrichten, Deutschlands meinungsbildender Wochenzeitung für Technik, Wirtschaft und Gesellschaft, über ingenieurkarriere.de, dem Karriereportal für Ingenieure, bis zu den deutschlandweit stattfindenden Karrieremessen für Ingenieure, die VDI nachrichten Recruiting Tage.
  • Die VDI Nachrichten erreichen insgesamt über 300.000 Leser

Dirk Schöning

Gechäftsführer Heinze Verlag

  • Heinze begleitet Architekten und Planer in Deutschland seit fast einem halben Jahrhundert bei der Detailplanung. Angefangen mit Produktdatenblättern und einem Herstellerkatalog, hat sich Heinze heute zu einem multimedialen Informationspartner für Bau- und Ausstattungsprodukte entwickelt.
  • Mit seiner Informationsplattform für Bauprodukte, Firmenprofile und Architekturobjekt bietet der Heinze verlag u.a.:
  • Über 400.000 Produktinformationen
  • 82.000 CAD Detailzeichnungen
  • 263.000 Ausschreibungstexte

Kai Wels

Leiter Lektorat & Produktmanagement Beuth Verlag GmbH

  • Der Beuth Verlag wurde 1924 gegründet.
  • Heute vertreibt er als Tochterunternehmen des Deutschen Instituts für Normung e.V. (DIN) nationale und internationale Normen sowie weitere technische Regelwerke.
  • Er entwickelt Fachliteratur in allen medialen Aufbereitungen u.a. für Industrie, Dienstleistungsgewerbe, und Handwerk.
  • Gemeinsam mit Drees & Sommer hat er den BIM Blog initiiert.

Ralf Golinski M.A.

Moderator

  • Vorsitzender Beirat CAFM RING e.V.
  • PR-Berater und Publizist
  • Mitglied im Redaktionsbeirat „Der Facility Manager“.

Dr.-Ing. Thomas Liebich

Abschluss & Zusammenfassung

  • Vorstand buildingSMART e.V.
  • Beirat bei der planen-bauen. 4.0 GmbH
  • Geschäftsführer AEC3 Deutschland GmbH

Agenda

Das Programm zum BIM-Dialog 2017

18.00

Check In, Altes Hauptzollamt, Alter Wandrahm 19 – 20, 20457 Hamburg

18.30

Begrüßung, Daniel Mondino, Vorstand BIM HUB Hamburg

18:45

Eröffnung, Jan Schipper, stellv. Vorsitzender Branchenverband CAFM RING e.V.

ca. 19.30

Gesprächsrunde 1:

„Wie realistisch ist BIM – in Deutschland?“

ca. 20.30

Gesprächsrunde 2:

„Welchen Beitrag wollen – und können – die Medien zu BIM leisten?“

ca. 21.30

Zusammenfassung des Abends mit Dr.-Ing. Thomas Liebich und anschließende Gespräche …



Neuigkeiten

Aktuelles von RING und Branche

Kontakt

Sprechen Sie uns an

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ralf-Stefan Golinski, M.A.
Branchenverband CAFM RING e.V.
Am Lohsiepen 101

42369 Wuppertal

Telefon: (+49) 172 8279899
E-Mail: ralf.golinski@cafmring.de

*Pflichtfelder