Bereitschaft zur Kollaboration ist der Schlüssel zu BIM

Ergebnisausschnitt aus der 1. BIM-Umfrage von der BIM World Munich ‘16

Wuppertal, 18.1.2017 Je nach dem, aus welcher Perspektive man heute auf die mit Industrie 4.0, dem Internet der Dinge, der weitest gehenden Digitalisierung relevanter Daten und /oder dem Einsatz von BIM-Methoden und Modellen blickt: Die Entwicklungen werden keinen Stein auf den anderen lassen. Das hörte man zumindest in den zurückliegenden Monaten auf Kongressen und Messen sehr häufig. Ebenso gab es aber auch immer noch Stimmen, die meinten, es werde sich grundsätzlich nicht viel ändern. Ganz ähnlich klang das auch Anfang der 2000er Jahre, als das Internet seinen ersten Einzug in die Bau-, Immobilien- und Facility Management Branche hielt. Hinterher ist man eben immer klüger. Mit der 1. BIM-Umfrage aus Anlass der BIM World Munich‘16 wollten es der Veranstalter und der CAFM RING aber schon heute genauer wissen und fragten die Teilnehmer nach ihrer Erwartung über die Veränderungen durch und mit Building Information Modeling. An erster Stelle und mit deutlichen Vorsprung sehen die Teilnehmer die größte Änderung in der Form der künftigen Zusammenarbeit: Danach wird diese künftig kollaborativ sein. Und eben das geschieht ja auch in nahezu allen anderen Branchen weltweit. Weitere Erwartungen: Einige Wenige hoffen oder fürchten, dass künftig die Nachträge wegfallen werden.    

„Was wird sich durch BIM am meisten ändern?“ (Keine vorgegebenen Antworten. Sinngemäße Zusammenfassung der abgegebenen Aspekte.)

Diese und weitere Beobachtungen sind auch Thema des 1. BIM-Mediendialog am 2.2.2017 in Hamburg: „Wie realistisch ist BIM – in Deutschland, nach einem Jahr Stufenplan Digitales Planen und Bauen der Bundesregierung?“ In der Diskussion: Prof. Dr. Ing. Joaquin Diaz, Vorsitzender Bundesverband Bausoftware; Dipl. Ing. Konstantinos Kessoudis, BIM Direktor Direktion Bau Prozess Management Ed. Züblin AG; Dr. Ramon Knollmann, Geschäftsführer Bilfinger HSG International Facility Management GmbH; Dipl. Ing. Lars Oberwinter, Leitung BIM Solutions Plandata Datenverarbeitungs GmbH; Dipl. Ing. Jakob Przybylo, BIM-Experte mit Schwerpunkt der strategischen BIM-Einführung und Nutzung aus Unternehmenssicht; Dr. Kai-Stefan Schober, Roland Berger Strategy Consultant und Senior Partner; Moderation: Klaus Aengenvoort, Vorsitzender CAFM RING.

Weitere Informationen, Anmeldung und Tickets hier: www.cafmring.de/mediendialog-17 Hier finden Sie auch die drei ersten Ergebnisausschnitte  der BIM-Umfrage. Vollständig wird diese in Kürze bei www.bim-world.de veröffentlicht.

Eine Kooperation von BIM World und CAFM RING e.V. Verantwortlich: Ralf Golinski, BIM-COM, Wuppertal

Beteiligung: Von den ca. 1.400 deutschsprachigen Besuchern auf der BIM WORLD beteiligten sich 11,4 % an der Umfrage. Jedoch wurden nicht alle Fragen von allen beantwortet. Bei den hier wiedergegebenen Ergebnissen handelt es sich daher im wissenschaftlichen Sinne nicht um einen repräsentativen Marktausschnitt. Jedoch lassen sich Tendenzen daraus ableiten.

 


Neuigkeiten

Aktuelles von RING und Branche

Kontakt

Sprechen Sie uns an

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ralf-Stefan Golinski, M.A.
Branchenverband CAFM RING e.V.
Am Lohsiepen 101

42369 Wuppertal

Telefon: (+49) 172 8279899
E-Mail: ralf.golinski@cafmring.de

*Pflichtfelder